Show sidebar

Erde, Substrate und Dünger: der Garant für ein gesundes Pflanzenwachstum

Die richtige Erde, Substrate und Dünger sind das Lebenselixier deiner Pflanzen. Da hilft dir das beste Licht und die teuerste Ausrüstung nichts, wenn du deine Schützlinge nicht mit den nötigen Nährstoffen versorgen kannst. 

In unserem Onlineshop findest du eine breite Auswahl an Erde, Substrate und Dünger und kannst dir diese ganz bequem nach Hause liefern lassen. Wir haben eine große Auswahl von den bekanntesten Herstellern im Bereich Grow. 

Was ist der Unterschied zwischen Substraten und Erde?

Als Erde wird normalerweise die “natürliche Form” des Erdbodens bezeichnet. Ab dem Moment, wenn dieser etwas zugefügt wird, spricht man von einem Substrat. Da beim Indoor Anbau jeder Erde etwas zugefügt wird, handelt es sich daher genau genommen immer um Substrate. Aufgrund der unterschiedlichen Anbaumethoden hat sich jedoch im Sprachgebrauch etabliert, dass jedes Substrat, das als Hauptbestandteil Erde enthält, als Erde bezeichnet wird.

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, deine Pflanzen anzubauen. Einmal klassisch auf der Erde, einmal auf Cocoserde oder in Hydrosystmen. Jede dieser Möglichkeiten hat verschiedene Vor- und Nachteile, sodass sich je nach Typ und Erfahrung ein anderes Medium für dich eignet.

Vorteile beim Anbau auf Erde

Der Anbau auf Erde ist der am weitesten verbreitete und der Natürlichste. Diese Methode lernen wir schon als Kinder von unseren Eltern. Man nimmt einen Samen, steckt ihn in die Erde, macht das Loch zu und gießt ihn. Nach einiger Zeit sieht man die Jungpflanze aus der Erde sprießen.

Die Hauptaufgabe der Erde ist es, die Pflanze mit allen wichtigen Nährstoffen, Mineralien und Wasser zu versorgen, die sie für ein gesundes Wachstum benötigt. 

Eine hochwertige Erde hat die Eigenschaft, diese Stoffe zu puffern. Das bedeutet, dass sie diese speichert und nach und nach an die Pflanze abgibt. Dabei muss man jedoch beachten, dass man den Pflanzen die richtige Erde zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung stellt. So benötigen z.B. die kleinen Keimlinge eine nährstoffärmere Erde, da sie sonst „verbrennen“, wohingegen Pflanzen in der Blüte und Fruchtbildung mehr Nährstoffe benötigen, um ihre Aufgaben zu erfüllen.

Auch bei den Düngern bist du bei der Anwendung mit Erde flexibler. So kannst du zwischen organischen (z.B. Biobizz), mineralischen (z.B. Hesi) oder organischen Langzeitdüngern (BioTabs) auswählen. 

Der Anbau auf Erde ist vor allem für Anfänger oder Gärtner geeignet, die nicht jeden Tag die Zeit aufbringen wollen, sich intensiv um ihre Pflanzen zu kümmern.

Vorteile vom Anbau auf Kokossubstrat

Die Fasern des Kokosnusssubstrates bestehen in der Regel aus den Schalen der Kokosnüsse, die ein Abfallprodukt der Ölherstellung sind. Durch die fasrige Zusammensetzung haben die Pflanzen, die darin wachsen, viel Platz und genügend Sauerstoff an ihren Wurzeln. Durch diesen Vorteil fällt es der Pflanze leichter, große und starke Wurzelgebilde zu entwickeln.

Was man jedoch bedenken muss, ist, dass Kokosnussfasern keine eigenen Nährstoffe enthalten, und diese deshalb ab dem ersten Tag zugefügt werden müssen. 

Nachdem du deine Pflanzen geerntet hast, kannst du das Substrat einfach auswaschen und wiederverwenden.

Vorteile vom Anbau in Hydrosystemen

Der Anbau in Hydrosystemen wird in Fachkreisen gerne als die Königsklasse bezeichnet. Dabei stehen die Pflanzen in der Luft und werden die ganze Zeit mit Wasserpartikeln bewässert. Der größte Vorteil ist, dass die Pflanzen die Nährstoffe sofort aufnehmen und verwenden können. Um ein effektives Pflanzenwachstum zu generieren, muss man hier besonders auf den pH-Wert und den EC-Wert achten. 

Was ist das beste System für Anfänger?

Das beste System für Anfänger ist ganz klar der Anbau auf Erde. Dieser ist intuitiv und leicht nachzuvollziehen. Bei fortschreitender Erfahrung kann man gerne auf ein anderes System umsteigen.

In unserem Shop bieten wir sowohl die Substrate von Plagron als auch von Biobizz an.

Der richtigen Dünger

Hier kommt es ganz darauf an, welche Vorlieben du hast:

  • Magst du lieber organische oder mineralische Dünger? 
  • Möchtest du dich jeden Tag um deine Pflanzen kümmern oder ist dir ein Langzeitdünger lieber?
  • Hast du schon Erfahrungen gemacht, oder bist du noch Anfänger?

Egal wie du diese Fragen beantwortest, in unserem Sortiment findest du die passende Lösung für dich.

Was ist der Unterschied zwischen organischen und mineralischen Düngern?

Organische Dünger bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen, wie beispielsweise Algen, Zuckerrübenextrakt oder Mikroorganismen. In diesem Bereich hat sich vor allem Biobizz mit seinen Flüssigdüngern ,BioTabs mit seinen Langzeitdüngern oder Florganics Living Organics hervorgetan.

Mineralische Dünger bestehen aus industriell hergestellten, künstlichen Stoffen. Auf diesen Bereich haben sich HESI oder Plagron spezialisiert.

Beide Varianten haben verschiedene Vor- bzw. Nachteile:

Organische Dünger unterstützen das Bodenleben und geben ihre Inhaltsstoffe langsamer ab, da sie erst von den Mikroorganismen aufgeschlossen werden müssen. Dieser Prozess ist jedoch abhängig vom Bodenleben und der Temperatur. Das macht es schwierig, die Pflanzen akut zu unterstützen.

Mineralische Dünger dagegen bestehen aus Salzen, die ihre Nährstoffe durch die Verbindung mit Wasser ausschwemmen. Dadurch kann die Pflanze unmittelbar die Nährstoffe aufnehmen, wodurch einem Mangel sofort entgegengewirkt werden kann. Dadurch kann es jedoch leichter zu einer Überdüngung kommen.

Wovon absolut abzuraten ist, ist die Kombination von organischen und mineralischen Düngern, da es so schnell zu einem Überangebot an Nährstoffen für die Pflanze kommen kann.